Leuchtschrift

LinkedIn Newsletter: Mehr Sichtbarkeit und Reichweite

LinkedIn Newsletter sind eine effektive Möglichkeit in der B2B-Kommunikation, um deiner Marke mehr Sichtbarkeit zu verleihen und die Reichweite zu erhöhen. Du kannst dich darüber als Expert*in positionieren, dein Netzwerk auf- und ausbauen sowie regelmäßig deine Kontakte pflegen. Alles unter der Voraussetzung, dass du relevante Inhalte hast und es schaffst, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen.

LinkedIn Newsletter, Umschlag

Quelle: @geralt https://pixabay.com/illustrations/news-headlines-newsletter-530220/

1. Was ist ein LinkedIn Newsletter?

Es handelt sich dabei um ein Content-Tool von LinkedIn, mit dem du regelmäßig Informationen an dein LinkedIn-Netzwerk schicken kannst. Aktuell gibt es rund 40.000 Newsletter auf der B2B-Plattform.

Voraussetzungen für den Versand von LinkedIn Newslettern sind

2. Wer kann deinen LinkedIn Newsletter abonnieren?

Das Gute an dem Newsletter ist: Er ist nicht auf dein LinkedIn-Netzwerk beschränkt.

  • Dein LinkedIn Newsletter geht beim ersten Versand automatisch an deine Follower und Abonnent*innen – mit der Einladung, deinen Newsletter zu abonnieren. Deshalb ist dein erster Newsletter auch besonders wichtig.
  • Generell können den Newsletter aber alle abonnieren. Auch Kontakte, die nicht deinem Netzwerk angehören. Sie müssen lediglich über ein LinkedIn-Konto verfügen.
  • Alternativ kannst du deinen Newsletter auch nur an eine ausgewählte Gruppe von Kontakten senden.

3. Wo erscheint der Newsletter?

  • Er erscheint auf einer separaten Newsletter-Seite. Diese ist auch ohne LinkedIn-Login einsehbar.
  • Im Feed taucht der Newsletter nicht automatisch auf. Du kannst ihn aber, indem du auf ‚Posten‘ klickst, zusätzlich dort teilen.
  • Außerdem landet der Newsletter im E-Mail-Postfach der Abonnent*innen. Dies steigert die Öffnungsraten – E-Mails sind nach wie vor ein wirkungsvoller Marketingkanal.
  • Alle Empfänger*innen werden in ihrem Profil über jede neue Newsletter-Veröffentlichung benachrichtigt.

Gut zu wissen:

  • Ein Abo-Link lässt sich direkt im Profil integrieren. Das ist empfehlenswert – so können Interessierte den Newsletter per kurzem Klick abonnieren.
  • Neue Follower deines Unternehmens oder Profils erhalten automatisch eine Benachrichtigung, um sich für deinen Newsletter anzumelden.
  • Zudem erscheint die Abo-Option bei der LinkedIn-Suche.
LinkedIn Newsletter, Mann, Anzug

Quelle: @mohamed_hassan https://pixabay.com/illustrations/linkedin-job-marketing-affiliates-3157977/

4. Vorteile des LinkedIn Newsletters

4.1. Mehr Reichweite und Engagement

Da der Newsletter auch im E-Mail-Postfach der Empfänger*innen landet, bist du weniger abhängig vom LinkedIn-Algorithmus als mit einem klassischen LinkedIn-Beitrag oder -Artikel, der „nur“ im Feed sichtbar ist. Zudem bleibst du auch mit denjenigen in Kontakt, die ihren LinkedIn Account nur selten nutzen.

Interagiert jemand mit dem Newsletter, wird die Interaktion dem gesamten Netzwerk angezeigt. Auf diese Weise sehen auch diejenigen die Inhalte einschließlich Kommentaren und Reaktionen, die den Newsletter nicht abonniert haben. Bei Interesse können sie den Newsletter ebenfalls abonnieren.

So erhöhst du deine Reichweite und erweiterst deinen Abonnent*innen-Stamm. Im besten Fall generierst du darüber sogar neue Follower, die über das Newsletter-Abo auf dich oder dein Unternehmen aufmerksam werden.

Seit ein paar Monaten kannst du auch Unternehmen und Personen im Newsletter markieren und so deine Reichweite und das Engagement zusätzlich erhöhen.

Zudem lässt sich seit Kurzem sehen, welche Newsletter ein LinkedIn-Mitglied abonniert hat. Im besten Fall regt das andere Mitglieder ebenso zum Abo an.

Gut zu wissen:

Umfassende Informationen rund um die Erfolgsmessung findest du in diesem Beitrag zu LinkedIn Newsletter Analytics.

4.2. Bessere Auffindbarkeit im Netz

Über ein SEO-Tool lassen sich bei deinem Newsletter SEO-Titel (bis zu 60 Zeichen) und Beschreibung (bis zu 160 Zeichen) einpflegen. Lege dafür die relevanten Keywords fest. Dies verbessert deine Auffindbarkeit über Google und andere Suchmaschinen.

Gut zu wissen:

Hier gibt es nützliche Tipps zur Erstellung deines Newsletters und was du dabei beachten solltest – zum Beispiel Wahl der Headline, Fotos, Newsletter-Name etc.

4.3. Positionierung als Thought Leader

Der LinkedIn Newsletter kann deine Thought-Leadership-Strategie sinnvoll ergänzen. Im Idealfall nutzt du LinkedIn bereits als zentralen Kanal, um dich bzw. dein Unternehmen zu bestimmten Themen als Thought Leader zu positionieren. Der Newsletter schafft zusätzliche Sichtbarkeit und unterstützt dein regelmäßiges LinkedIn Engagement, indem du darüber deine Thought-Leadership-Themen spielst.

5. Welcher Content eignet sich für LinkedIn Newsletter?

Es stehen verschiedene Content-Arten für den LinkedIn Newsletter zur Verfügung. Grundsätzlich eignen sich folgende Inhalte:

  • (Fach)-Artikel zu Thought-Leadership-Themen
  • Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen oder Konferenzen – virtuell, vor Ort oder hybrid.
  • Infos zu Produkten oder Dienstleistungen deines Unternehmens sind ebenso erlaubt. Aber charmant im passenden Zusammenhang verpackt, nicht als plumpe Werbung.
  • Du kannst den Newsletter auch im Rahmen von Content-Marketing-Kampagnen zur B2B Lead-Generierung nutzen.
LinkedIn Newsletter, Puzzle

Quelle: @geralt https://pixabay.com/illustrations/linkedin-social-media-internet-3319543/

6. Beispiele für LinkedIn Newsletter

Wenn du dich inspirieren lassen möchtest – zu den bekanntesten LinkedIn Newslettern aus dem Digitalbereich in Deutschland zählen unter anderem OMR Kompakt, The Pioneer Briefing von Gabor Steingart, Digitale Transformation von Dr. Holger Schmidt und MeTacheles von Sascha Pallenberg. Weit mehr LinkedIn Newsletter gibt es allerdings in anderen Ländern wie etwa den USA. Ein berühmtes Beispiel ist Richard Branson mit „Ask Richard“. Apropos: Eine sehr gute LinkedIn Newsletter Analyse findest du bei Jens Polomski. Darin enthalten sind unter anderem:

  • Top 10 LinkedIn Newsletter aus Deutschland
  • Top 10 der internationalen LinkedIn Newsletter von privaten Profilen (nach Abonnenten)
  • Top 10 der internationalen LinkedIn Newsletter von Firmenprofilen (nach Abonnenten)

7. LinkedIn Newsletter – ja oder nein?

Der LinkedIn Newsletter ist kein Muss, aber ein Nice-to-have. Unter der Voraussetzung, dass du guten Content und genug Zeit hast, dich darum zu kümmern, lohnt sich definitiv ein näherer Blick darauf.

Was dafür spricht:

  • Der LinkedIn Newsletter lässt sich als Teil deiner Content- und Social-Media-Kommunikationsstrategie einsetzen, um deine Zielgruppe auf dich und dein Unternehmen aufmerksam zu machen.
  • Du kannst ihn als Vehikel zur Verbreitung deiner Thought Leadership Themen nutzen.
  • Du profitierst von mehr Reichweite, Sichtbarkeit und besseren Suchmaschinen-Resultaten.
  • Die Erstellung des Newsletters ist, zumindest technisch gesehen, kein Hexenwerk.

Aber:

  • Du brauchst relevanten, hochwertigen Content, der einen Mehrwert für deine Leserschaft bietet.
  • Ein guter Newsletter sowie vor allem die Themenplanung und Content-Erstellung nehmen viel Zeit und Ressourcen in Anspruch.
  • Wenn du das nicht gewährleisten kannst, raten wir dir eher davon ab.

 

Auch interessant

10 Tipps: LinkedIn Beiträge erstellen

So gelingt der perfekte Newsletter – Tipps zu Inhalt und Aufbau

Erfolgreiches Newsletter-Marketing – gut geplant ist halb gewonnen

B2B Lead Generierung über Content Marketing bei LinkedIn

LinkedIn Live: Tipps zum Einsatz von Echtzeit-Streaming

Erfolgreich B2B-Entscheider über LinkedIn erreichen

Leitfaden: Erfolgreiche B2B-Content-Strategie entwickeln

B2B-Content Tipps: Einfach gute Texte schreiben

Das große Potenzial der B2B Lead Generierung über Medienpartner

B2B Lead Generierung: Über einen Corporate Blog gezielt Neukunden ansprechen

B2B-Leitfaden: Lead Generierung in messelosen Zeiten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

2 × zwei =