Leuchtschrift

Ratgeber für qualitätsvolle Thought Leadership – Teil 1

Qualitätsvolle Thought Leadership ist heute eine Schlüsselkomponente für erfolgreiche Unternehmenskommunikation – B2B wie B2C. Wer darauf abzielt, sich und/oder seinem Unternehmen den Ruf als Expert*in zu bestimmten Themengebieten aufzubauen, sollte seine Meinung als Einzelperson oder als Vertreter*in eines Unternehmens gezielt nutzen, um mit deren Gewicht die Wahrnehmung in der Branche zu stärken.
In Teil 1 unserer Ratgeber Blogserie geben wir zunächst ‘Insights’ zum Ursprung sowie zur „Währung“ des Begriffs und skizzieren maßgebliche Top Qualitäten eines Thought Leaders.

Flutlicht Ratgeber Thought Leadership Glühbirnen

Quelle: shutterstock_520377775

1. Was bedeutet ‘Thought Leadership‘ überhaupt?

An dem „En Vogue-Buzzword“ Thought Leadership geht heute in der Kommunikationsszene kein Weg mehr vorbei. Doch wo liegen überhaupt die Wurzeln zu diesem Begriff?
Mitte der 90er prägte der 2016 verstorbene Joel Kurtzman, Chefredakteur des Strategy & Business Magazins, erstmals den Begriff Thought Leadership. Er umschrieb ihn wie folgt:
“Ein so genannter Thought Leader wird von Kollegen, Kunden und Branchenexperten als jemand anerkannt, der das Geschäft, in dem er tätig ist, sehr gut versteht … er hat ausgesprochen originelle Ideen, einzigartige Standpunkte und neue Erkenntnisse”.

Heute kursieren unzählige Kurtzman-Variationen und -Interpretationen, die jedoch immer eines gemein haben: Sie stellen Pionierdenken, Fachwissen sowie einzigartige Standpunkte und neue Erkenntnisse innerhalb eines jeweiligen Themensegments in den Fokus.

Flutlicht Ratgeber Thought Leadership Tagcloud

Quelle: shutterstock_1799132551

2. „Thought Leader Währung“:
Mehrwertige Inhalte, fundierte Know-how Quelle, verlässlicher Branchen-Insider

Vor diesem Hintergrund haben wir bereits in früheren Flutlicht Leuchtschrift Beiträgen immer wieder vielfältige Praxis „Insights“ & Tipps zu harter „Thought Leader Währung“ gegeben:

  • Zum einen wie du die Positionierung deines Unternehmens und deren Köpfe durch tiefgreifende, gut recherchierte und wissensvermittelnde Inhalte entsprechend schärfen kannst.
  • Zum anderen unterschiedliche Influencer Segmente beleuchtet, wie du darüber und durch kontinuierlichen Beziehungsaufbau zu Medien, Bloggern, Analysten etc. nachhaltige Anker setzt, um dich für diese als vertrauensvolle Anlaufstelle mit fundiertem Know-how zu bestimmten Fachthemen zu manifestieren.

Letztliche Thought Leadership Intension – und ultimativer KPI hierzu aus unserer Sicht – wäre demnach, dass ein Unternehmen und seine Sprecher*innen als Top-Referenz rangieren sollten, wenn o.g. Multiplikator*innen sowie schlussendlich dein Zielpublikum – B2C wie B2B – nach Informationen suchen und immer wieder auf deinen Dunstkreis stoßen – online wie offline –, als glaubwürdige Know-how Quelle und verlässlicher Branchen-Insider.

Kernaufgaben für qualitätsvolle Thought Leadership wären somit, dein Unternehmen in seinem/n Geschäftsfeld/ern bekannt zu machen sowie das Verhalten und die Wahrnehmung dahingehend zu verändern.

3. Die Top Qualitäten eines Thought Leaders

Erfolgreich etablierte Thought Leader sind an einer Vielzahl von Branchenaktivitäten beteiligt. Sie sprechen auf Veranstaltungen, moderieren und werden interviewt, starten Podcasts, verfügen über eine respektable Social Media Community und posten dort regelmäßig, sie veröffentlichen Themen- und Gastblogbeiträge und vieles anderes mehr. Bei diesen Gelegenheiten stellen sie ihre wichtigste Eigenschaft unter Beweis: tiefgreifende/s Branchenkenntnis und Fachwissen, welches adressierten Zielgruppen klare Mehrwerte bietet. Dies trägt wiederum dazu bei, eine treue „Fangemeinde“ aufzubauen und in deiner Branche ein wertvolles Netzwerk von Verbindungen, Kooperationen und Partnerschaften zu knüpfen, die vermehrt wie nachhaltig auf das Konto Glaubwürdigkeit einzahlen.
Hier unsere Top Qualitäten und Attribute eines Thought Leaders grob skizziert:

A. Branchenexpert*in

Thought Leader sind Expert*innen auf ihrem Gebiet. Sie kennen die Branchen-Trends und setzen diese dort auch idealerweise!
Sie verfügen über umfangreiches Marktwissen, das sie mit anderen Expert*innen und in der eigenen Community teilen.

B. Engagement im Markt

Thought Leader engagieren sich aktiv innerhalb ihrer Branche. Ein wesentliches Merkmal ist, dass ihnen die Horizont-Erweiterung und Know-how Verbesserung rund um die Branche/n am Herzen liegt. Sie bieten kontinuierlich Einblicke dahingehend und engagieren sich regelmäßig in ihren Netzwerken und Communities.

C. Klare Mehrwerte

Thought Leader bieten klare Mehrwerte für ihre Branche sowie für Interessierte und vermitteln diese über regelmäßige, fundierte Kommunikation. Dies reicht z.B. vom aktiven Erkenntnis-Austausch mit anderen Multiplikator*innen über eigene Fach-Ratschläge und -Beiträge bis hin zur themenrelevanten Unterstützung Dritter.

D. Hohe Glaubwürdigkeit

Thought Leader genießen ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit und erzielen so eine Art „Magnet-Wirkung“ innerhalb ihrer Branche und darüber hinaus. Dieser Status wird im Laufe der Zeit sukzessive auf- und ausgebaut, indem sie ihrer Community beständigen Nutzen und Support bieten.

E. Loyale Community

Thought Leader gehen auf jegliche Bedürfnisse innerhalb ihrer Fachgebiete ein. Die Community weiß diese wertschöpfenden Erkenntnisse zu schätzen und sucht bei ihnen vertrauensvoll nach Orientierung.

Flutlicht Ratgeber Thought Leadership Sprecherin

Quelle: shutterstock_203936074

So kann eine qualitätsvolle, erfolgreiche Thought Leadership Positionierung zahlreiche Benefits für dein Unternehmen bereithalten: Dein Unternehmen kann dadurch sowohl von medialer als auch sozialer/gesellschaftlicher Aufmerksamkeit profitieren. All dies setzt jedoch ein gewisses ‘Commitment‘, Konstanz und eine stringente strategische Herangehensweise voraus.

In Teil 2 unserer Ratgeber Blogserie Thought Leadership gehen wir auf entsprechende strategische Grundlagen und daraus resultierende, mögliche Benefits ein.

Auch lesenswert:

B2B und B2C: Wie lassen sich PR-Themen schmackhaft machen?

Pitch Perfect: 5 Tipps für einen erfolgreichen Media Pitch

Blogger Relations in der PR

Analyst Relations für eine wirksame B2B-Kommunikation

Neue KPI in der Kommunikation: Alles Clippings oder was?

  • Share:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

fünf × zwei =