Flutlicht News

Auf der Zielgeraden: Mein Praktikumsprojekt bei Flutlicht – die Influencer Map

Die zweite Hälfte meines Praktikums bei Flutlicht neigt sich dem Finale zu, und es ist der perfekte Moment, um auf die vergangenen Wochen und Monate zurückzublicken. Habe ich euch bereits erzählt, wie ich zu Flutlicht gefunden habe und wie meine Tage hier aussehen, geht es heute darum: Wie hat sich meine Reise entwickelt? Welche Erkenntnisse habe ich gewonnen und welche Erfahrungen haben meine Sichtweise verändert?

Abschied PR Praktikum Sonnenblumen Kollegen Kolleginnen Farewell

Quelle: Flutlicht GmbH

Reflexion: Mein Praktikum bei Flutlicht

In den letzten drei Monaten habe ich mich weiterentwickelt und bin in meinen Aufgaben immer sicherer geworden. Die anfängliche Nervosität und Unsicherheit haben sich sehr schnell gelegt, und ich habe gelernt, mein Wissen und meine Fähigkeiten gezielt einzusetzen. Die Unterstützung und das Vertrauen meiner Kolleg*innen haben dabei eine große Rolle gespielt. Ich wurde weiterhin in verschiedenste Projekte eingebunden, und die Arbeit blieb vielseitig und anspruchsvoll.

Eines meiner Highlights bei Flutlicht: Ich durfte selbstständig ein spannendes Projekt über sechs Monate entwickeln. Meine Mentor*innen Martin und Sonja haben mich über diese Zeit professionell begleitet und tatkräftig unterstützt.

Mein Projekt: Die Influencer Map

Die Zusammenarbeit mit Content Creators wird aktuell immer relevanter. Influencer Relations sind ein zentraler Bestandteil jeder Kommunikationsstrategie bei Flutlicht und werden immer weiter ausgebaut und weiterentwickelt. Das habe ich auch in vielen meiner Aufgaben in der Agentur gemerkt. Daraus entstand die Idee für mein Praktikumsprojekt: eine strukturierte, informative und übersichtliche Darstellung aller Influencer-Kontakte zu entwickeln, die wir im Rahmen unserer Kooperationen zusammen mit den Flutlicht-Kunden sammeln – die Influencer Map.

Die Influencer Map ist die perfekte Möglichkeit, allen Mitarbeitenden eine Übersicht über aktuelle Influencer Relations zu bieten. Im Zuge der Projektentwicklung stellte ich dann fest, dass diese Vision mit meinen aktuellen Ressourcen leider nicht so umzusetzen war, wie ich mir das vorstellte. Und dann kam ein bisschen Glück hinzu – für die perfekte Lösung meiner Challenge. Flutlicht hat nämlich just eine neue Datenbank-Software eingeführt, die sich als Basis der zukünftigen Influencer-Map eignet. Die Datenbank bietet einen guten Überblick über die jeweiligen Informationen der jeweiligen Content-Creators, zum Beispiel

  • Kanäle,
  • Reichweite,
  • Kategorie und so weiter.

Sie lässt sich mühelos erweitern – sowohl um neue Influencer, als auch um weitere Detailinformationen – auch dann, wenn mein Praktikum zu Ende ist. Ich bin froh, dass ich für Flutlicht einen Mehrwert bieten konnte und hoffe, dass mein Projekt eine Grundlage für zukünftiges Arbeiten sein kann.

Influencer Map, Thank You

Quelle: @RyanMcGuire https://pixabay.com/de/photos/vielen-dank-neon-lights-neon-362164/

 

Danke an Flutlicht

Mitten im Trubel der Erlebnisse und Herausforderungen, die mir meine Zeit bei Flutlicht beschert hat, möchte ich kurz innehalten, um DANKE zu sagen. Es war definitiv eine lehrreiche Zeit, die ich so schnell nicht vergessen werde. Ein großes Dankeschön an das gesamte Flutlicht-Team für die Geduld, Unterstützung und die Zeit, die alle investiert haben. Jeder von euch hat dazu beigetragen, dass mein Praktikum eine tolle Erfahrung wurde. Die Möglichkeit, mit euch zu arbeiten, hat mir spannende Einblicke in die Kommunikationswelt gewährt. Während ich mich auf die letzten Etappen meiner Flutlicht-Reise vorbereite, bin ich wirklich froh für alles, was ich gelernt habe, und die Connections, die ich knüpfen konnte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

drei × 4 =