Flutlicht News

TIK DIGITAL 2020: B2B-Branchentreff mit virtuellem Face-to-Face Feeling

Gestern fand der vom bvik (Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.) ausgerichtete Tag der Industriekommunikation (TIK 2020) in seiner mittlerweile achten Auflage statt – bedingt durch die aktuelle Lage diesmal in Gänze virtuell. Natürlich waren wir auch wieder mit dabei!

TIK 2020, Eingang, BVIK

Virtuell? Digital? Egal!

In den vergangenen Monaten haben wir sowohl als Veranstalter wie auch als Gäste vielfältige Erfahrungen mit ehemals klassischen Begegnungsformaten gemacht, die derzeit digital und virtualisiert ausgerichtet werden. Den TIK 2020 sehen wir hier als exzellenten Beleg dafür, dass es auf Basis professioneller Planung gelingen kann, die Vorzüge einer physischen Veranstaltung in ein digitales Format zu übertragen.

Vom Schreibtisch an die Bar

Zweifelsohne lebt ein Branchentreffen von Marketern und Kommunikatoren von Face-to-Face Kontakten. Der bvik hat hier vorbildlich in Form von Live Chats, direkten Kontaktfunktionen, offenen Whiteboards, interaktiven Q&A Sessions und nicht zuletzt durch die Einrichtung der digitalen „Marketing-Muntermacher-Bar“ etliche Möglichkeiten geschaffen, um die durch die räumliche Distanz entstehenden Limitationen aufzubrechen – und das war keine leichte Aufgabe! Durch die digitale Bar konnten wir uns per „Drag&Drop“ navigieren, unterschiedliche Bereiche besuchen, uns nahtlos in die Gesprächskreise nahe unseres Avatars integrieren und uns per eigener Webcam beteiligen – ganz wie im letzten Jahr vor Ort. Auf das Catering haben wir in diesem Jahr zwar verzichten müssen, dafür gab’s vom bvik pünktlich zur Veranstaltung eine TIK-Box mit einigen Köstlichkeiten und allerlei wissenswerten Inhalten direkt ins Home Office geschickt.

TIK 2020, Muntermacher Bar, BVIK

B2B-Marketing der Zukunft

Und was war fernab von Form und Format inhaltlich in diesem Jahr geboten? Nach der Begrüßung von Kai Halter, Vorstandsvorsitzender des bvik und Director Marketing, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, folgte die Opening Keynote zum Thema „Neuromarketing – Die Zukunft des Marketings ist jetzt“ von Dr. Renée Moore, einer der führenden Motivations- und Innovationsexpertinnen in Deutschland. Take away: Kommunikation ist emotional, denn nur 10 Prozent unserer Entscheidungen werden bewusst getroffen. Entsprechend gliederte sich das weitere Angebot in die Panels:

  • Identity: Marketing zum Transformationstreiber machen
  • Technology: Performance steigern und Effizienz gewinnen
  • Emotion: Mitarbeiter aktivieren und Kunden faszinieren

Besonders gefallen hat uns der Vortrag von Marc Hibschenberger, Head of Industry Marketing Germany bei SAP, zum Thema „Hören Sie schon auf Ihre Kunden? Account Based Marketing (ABM) im digitalen Zeitalter: Zurzeit erlebt ABM eine Renaissance. Dabei setzt die digitale Leadgenerierung im B2B-Marketing komplexer Produkte und Dienstleistungen neue Standards. Ein Thema, mit dem wir uns auch bei Flutlicht intensiv auseinandersetzen. Darüber hinaus wurden viele weitere spannende Themen und Cases von Predictive Intelligence über Marketing als Treiber von Change-Prozessen bis zu neuen Ansätzen im Storytelling vorgestellt.

Vielen Dank für die Möglichkeit der Teilnahme, lieber bvik, und wir sind im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei – egal ob digital oder analog.

  • Share:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 × vier =