Leuchtschrift

Blick zurück und nach vorne: Digitale PR Trends 2017 und 2018

Das neue Jahr ist nun schon ein paar Wochen alt, Zeit also, um 2017 noch einmal Revue passieren zu lassen. Anfang vergangenen Jahres haben wir ein paar steile Thesen zu den digitalen PR Trends aufgestellt. Welche davon wirklich eingetreten sind, wo wir danebenlagen und was für 2018 wichtig wird, erfährst Du hier.

Digitale PR Trends, Auge, Meer

Quelle: unsplash.com_caleb-jones-134681

Diese PR Trends sind eingetreten

Digitale PR Trends, wahr

Quelle: Flutlicht GmbH

Customer Service über Chat Bots

Vergangenes Jahr haben wir in unseren PR Trends vorausgesagt, dass die Masse an User-Anfragen mehr und mehr von smarten Chatbots übernommen werden müssen, da Community Management – vor allem bei großen Seiten – sonst kaum mehr möglich ist. Viele tolle Beispiele zeigen nun, dass Verbraucher diese Form der Kommunikation angenommen haben und auch rege nutzen – dieser Trend hat sich bewahrheitet.

Messenger werden wichtiger

Okay, zugegeben: Hier war es nicht schwer, daneben zu liegen. Messenger haben in der Online Kommunikation mittlerweile einen festen Platz. WhatsApp ist inzwischen die drittgrößte Social-Media-Plattform der Welt (nur geschlagen vom Mutterkonzern Facebook und YouTube) und hat jüngst angekündigt, sich nun auch ganz offiziell für Unternehmenskommunikation zu öffnen – wieder ein Volltreffer.

Micro Influencer erleben Aufschwung

Auch diesen Trend haben wir richtig vorhergesehen. Micro Influencer wurde zu DEM Buzzword 2017, Blogger Plattformen wie Blogfoster boomen, und mehr und mehr Firmen schaffen so einen kostengünstigeren Weg, Influencer Relations für sich zu besetzen – dreimal richtiggelegen.

Weder Ja noch Nein: Dieser PR Trend ist nicht ganz Wirklichkeit geworden

Digitale PR Trends, jain

Quelle: Flutlicht GmbH

Live Videos gehört die Zukunft

Klar, Video-Content ist weiterhin ein wichtiger Engagement-Treiber in sozialen Netzwerken. Dies haben wir zum Anlass genommen, auch eine Ära der Live Videos vorherzusehen. Leider hat sich 2017 gezeigt, dass oftmals guter Content hier jedoch Mangelware ist. Verwackelte und unscharfe Bilder oder uninspiriert abgefilmte Fernsehaufnahmen dominierten Live Videos im vergangenen Jahr. Daher lagen wir mit unserer Einschätzung halb richtig, halb falsch – mit gutem Content ist das Potenzial von Live Videos weiterhin groß.

Leider daneben: Diesen PR Trend haben wir falsch eingeordnet

Digitale PR Trends, falsch

Quelle: Flutlicht GmbH

Shopping in sozialen Netzwerken

Groß gestartet, aber leider nicht mit dem gewünschten Erfolg. Shopping Trips direkt auf sozialen Netzwerken war ein heißes Thema 2017 – nur gab es kaum Unternehmen, die darauf setzten und den gewünschten Gewinn erwirtschafteten. Wir denken daher, dass das Thema Social Media Shopping erst einmal wieder in den Schubladen von Entscheidern wandert – hier lagen wir gehörig daneben.

Unsere PR Trends 2018

Digitale PR Trends, neues Jahr, 2018

Quelle: unsplash.com_nordwood-themes-467442

Der beste Influencer arbeitet im Unternehmen

Wir glauben, dass 2018 Mitarbeiter wieder stärker in den Fokus der Unternehmenskommunikation rücken. Employer Branding und interne Kommunikation helfen dabei, Mitarbeiter online wie offline als echte Fürsprecher eines Unternehmens zu entwickeln. In Zeiten von zahlreichen Skandalen in verschiedensten Branchen, werden sich viele Unternehmen wieder auf sich selbst besinnen.

Kampf den Fake News

Auch 2018 wird uns das Thema Fake News weiter begleiten. Zum einen werden soziale Medien kritischer betrachtet, zum anderen entwickeln User ein besseres Gespür im Umgang mit Quellen. Nicht alle Inhalte werden automatisch geglaubt, Inhalte werden hinterfragt und eigene Recherchen angestellt. Gewissenhaft aufbereiteter Content wird dadurch auch für Unternehmen unerlässlich.

Die Rückkehr des Community Managements

Mit der Änderung des Facebook Algorithmus‘ kehrt eine Wende in der Online Kommunikation ein:

  • User sollen wieder mehr von anderen Usern lesen und sehen
  • Unternehmensinhalte verlieren an Bedeutung.

Damit rückt der Community Gedanke für Seitenbetreiber wieder stärker in den Fokus. Eine gut gepflegte Fanbase dämpft den Bedeutungsverlust, da Unternehmen auch weiterhin mit Mehrwerten und Kommunikation auf Augenhöhe auftrumpfen können.

Welche Trends siehst Du für das Jahr 2018 voraus? Oder glaubst Du, wir liegen bei einem Thema ganz falsch? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

MerkenMerken

MerkenMerken

Trackbacks

  1. B2B und B2C: Wie lassen sich Themen in der PR schmackhaft machen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

zwölf − neun =