Leuchtschrift

Ei, Ei, EiiiEiii

Kuriose Gestalten aus Brauchtum und Geschichte spielen in unserem Leben eine konstante Rolle – ob bewusst oder unbewusst. Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit und glaubt man den Erzählungen aus Kindertagen, hat Meister Lampe sehr viel zu tun! Der Hase schleppt eine Riesenmenge bunt bemalter Ostereier mit sich herum und überbringt uns damit seine immer gleiche Challenge: Kein Rasen- oder Waldstück ist vor ihm sicher und schwupps, befinden wir uns auf Eiersuche! Allerdings solltet ihr euch dieses Jahr auf verschärfte Bedingungen einstellen. Unser flauschiger Freund hat das Geocaching für sich entdeckt, eine Art moderne Variante der Schnitzel – äh, Pardon – Eierjagd.

Quelle: Geocoaching international Logo

Quelle: Geocoaching international Logo

Wer da meint, er komme ohne technisches Equipment aus … nun ja, sollte gut im Geographie-Unterricht aufgepasst haben, denn die Verstecke (= Caches) sind nicht leicht zu finden. Auf diesem Portal könnt ihr euch über Tipps & Kniffe informieren, damit herrscht zumindest Chancengleichheit zwischen euch und Mister Langohr. Ansonsten beherzigt einen gut gemeinten Tipp: Legt euch für die Geocaching-Abenteuer ein GPS-Gerät zu oder besorgt euch eine passende Smartphone-App. Einen großen Vergleichstest rund um „Geocaching-Apps für Android, iOS, WebOS und WP7“ hat übrigens die c’t herausgebracht (Paid Content http://www.heise.de/ct/inhalt/2011/15/112/).

 

Ostern mit Apps & Augmented Reality

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann auch nach dem Osterfest sein detektivisches Gespür trainieren. Auf der diesjährigen Game Developer Conference in den USA hat „Code Runner“ als eines der besten Spiele des Jahres abgeschnitten (Game Trailer unter http://youtu.be/d6cK0r9rVyo). Das iPhone-Spiel ist eine Mischung zwischen Augmented Reality und Geocaching, gemischt mit GPS-Funktionen. In der Rolle eines Agenten landet ihr in diversen Abenteuern, die gestellten Aufgaben werden jedoch in realer Umgebung erledigt.

Apropos Augmented Reality (AR): Auch zu Ostern steckt hinter der „erweiterten Realität“ eine Menge Potential. Diesen Trend hat der Schweizer Maître Chocolatier Lindt bereits letztes Jahr genutzt und so verband der Hersteller von Schoko-Leckereien das österliche Suchfieber gleich mit der Kundenbindung. In der Folge fahndete das halbe Alpenland nach knapp einer Million versteckter Lindt-Hasen, vorausgesetzt die passendende App war auf dem Smartphone. (http://blog.xeit.ch/2011/04/lindt-schickt-uns-mit-augmented-reality-auf-goldhasen-suche/)

 

Eastereggs: Gimmicks der Programmierer

Ganz besondere Eastereggs halten auch diverse Office-Programme oder Computerspiele bereit. Die versteckten Funktionen oder noch besser Gimmicks hinterlegt der Programmierer als eine Art Signatur. Nur mit Hilfe von bestimmten Tastenkombinationen entdeckt der findige User beispielsweise in weit verbreiteter Software diese Besonderheiten. Hier eine Liste bekannter Eastereggs. Easteregg Pionier unter den Computerspielen ist das Videospiel „Adventure“ für die Konsole Atari 2600. Dahinter verbarg sich Scherzbold und Programmierer Warren Robinett.

„Google kann Gedanken lesen“ zumindest wenn man einem der bekanntesten Suchmaschinen-Eastereggs aus dem Jahre 2000 folgte. Die Redaktion von PC Welt ging der Wahrsagerei auf den Grund und hat die 30 besten Google-Eastereggs in einer großen Galerie zusammengefasst. Falls ihr euch selber einmal austoben möchtet, hier noch der Klassiker: Findet euer erstes Easteregg und gebt bei Google „do a barrel roll“ ein.

 

Schon gewusst? (Un)nützes Wissen rund um Ostern

Nun aber zurück zu unserem Osterfest und dem hüpfenden Eierlieferanten. Wir haben für euch noch ein paar Osterfakten aufgeschnappt, die ihr bestimmt nicht alle kennt:

1.     Im Spätmittelalter war das Osterlachen Tradition. Der Pfarrer erzählte seiner Gemeinde Witze während der Predigt.

2.     Polen, Tschechen, Slowaken, Ungarn und Rumänen benetzen ihre Frauen zu Ostern mit Parfüm, viel Parfüm!

3.     Der Osterhase hat nicht immer Priorität: Je nach Region bringt auch manchmal Fuchs, Kuckuck, Hahn oder Storch die Ostereier vorbei.

4.     Australier wollten den (Oster-)Hasen ganz von ihrem Kontinent verbannen.

5.     Bulgaren „duellieren“ sich mit Ostereiern.

6.     Eier die am Gründonnerstag gelegt werden heißen Antlaßeier.

7.     Im Iran färbt man keine Eier sondern die Küken.

In diesem Sinne, seid ihr nun auf alles vorbereitet! Was der Osterhase sich auch immer einfallen lässt

 

Quelle: Kittenskittens

 

Frohe Ostern wünschen euch die Flutlichter!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

vier × 3 =