Leuchtschrift

Big Data, Social Physics & UX 40/60 … die neue PR?

In unserer immer digitaleren Welt verändern sich auch PR und Marketing zusehends. Beide Disziplinen stecken momentan mitten im Wandel von Push- hin zu Pull & Engage orientierten Aufgaben/Maßnehmen. Ein Umdenken respektive Umbau sowohl auf Unternehmens- als auch Agenturseite, um Kunden-Interessen und -Verhalten immer besser vorhersehen, analysieren und zielgenau adressieren zu können, scheint zwingend wie dringend. So trieben uns Anfang Juli Neugier wie Interesse nach Frankfurt als Teilnehmer an der Content Strategy Forum Conference 2014 – nicht zuletzt auch als Bestandaufnahme, Gradmesser und Orientierung zur Flutlicht eigenen Positionierung in diesem Kontext.

Quelle: Flutlicht

Zwei Dinge wurden uns während dieser internationalen Leistungsschau und dem ‚Who is Who‘ unter den Content Strategen dieser Welt bewusst – erstens: Job Descriptions und Selbstverständnis dieses noch eher jungen Berufsstandes sind so vielfältig und unterschiedlich wie die vermeintlichen Content Cases, die wir über zwei Tage hinweg präsentiert bekamen. Und zweitens: Irgendwie konnten wir uns des Eindrucks nicht erwehren, eher auf einem Fachforum für Daten-Analytiker, Statistiker und Mathematiker zu sein als auf einer Best Practices für Kommunikationsprofis. Denn gefühlt ging es in jeder zweiten Vortragsession darum, wie man am besten und umfassendsten der UX auf den Grund gehen, also die User (E)Xperience sowie deren Wünsche und Interessen analysieren oder besser noch antizipieren könne. Denn leider (oder vielleicht zum Glück) sind ja nur 40 Prozent des Kunden-Verhaltens bis dato vorhersehbar. Und man hätte ja sooo gerne noch die restlichen 60 Prozent an Erkenntnissen, um passenden Content und natürlich Produkte/Services bereitzustellen.

Quelle: Flutlicht

Dementsprechend flogen uns einmal mehr Buzzwords wie Big Data/Meta Data, Social Physics, Predictive Analytics, Kognitive Empathie und, und, und um die Ohren – alles, um die Wahrnehmung im Netz der Netze nach oben zu pushen und dem Pre- und Retargetting wertvolle Impulse zu verleihen. Auch wenn ein paar der Konferenz-Inhalte bei uns entweder für Stirn-runzeln oder für den ein oder anderen „Gähner“ sorgten, blicken wir auf ein alles in allem gelungenes Vortrags- und vor allem Networking Potpourri zurück. Eines der Session-Highlights mit unmittelbarem praxisnahem Themenbezug, welches uns nachhaltig aus der Konferenz in Erinnerung bleiben wird, war wohl ‚CURVED‚ – der Content Strategie Kniff von e-Plus im hart umkämpften Mobilfunktmarkt!

Quelle: Flutlicht

Fazit unsererseits: Eines ist Gewiss, relevante Inhalte mit durchgängig, erfolgreicher Content Strategie brauchen Daten, Daten, Daten. Ein erfolgreiches starkes Content Team benötigt demnach einiges an Tool-gestütztem Support und Analytiker, die das Material für die Unternehmenskommunikation, die Content Strategen und Storyteller interpretieren. Einige Know-how Baustellen mehr also, die eine „neue PR“ frühzeitig angehen sollte, um mit Blick auf Zielgruppen-Bedürfnisse und passende Inhalte künftig ein Wort mitreden und agieren zu können.

Reviews zu vielen Konferenz Sessions finden sich im Echtzeit Event Blog der Content Strategy Forum Conference oder in den Reviews des PR Report oder des Veranstalters.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

zwölf − 9 =