Leuchtschrift

Computex 2013: Klassentreffen auf Taiwanesisch

Outlaw, Außenseiter, einfach nicht dabei. So fühlt es sich an, wenn man nicht auf die Computex nach Taipei fährt – ich spreche aus leidiger und aktueller Erfahrung. War man einmal dort, möchte man die größte IT-Messe in Asien nicht mehr missen und schaut neidisch auf all die glücklichen Journalisten, Blogger und Firmenvertreter, die sich ab heute wieder ins Getümmel stürzen. Wer noch nie dort war, kann den ‚Neid‘ vielleicht nicht nachvollziehen – aber alle fleißigen Computex-Gänger werden es bestätigen: Die Computex ist nicht nur ein wichtiger IT-Treffpunkt. Vielmehr ist die Messe ein gesellschaftliches Ereignis, das durch einen ausgesprochenen Charme besticht.

Alle Jahre wieder sieht man sich dort, freut sich aufeinander und erweitert den Kreis der „Eingeweihten“ kontinuierlich. Es fühlt sich ein bisschen an wie ein Klassentreffen. Auch immer mehr Medienvertreter treten die weite Reise an. Einmal angekommen, trifft man auf viele nette Kollegen – eine ganze Menge auch aus der deutschen Medienszene -, auf eine pulsierende Stadt und extrem freundliche Gastgeber.

Taiwan von oben, aufgenommen auf dem 101

Tolle Ausflugsmöglichkeiten laden zudem zum Verweilen ein, auch außerhalb der Messe-Verpflichtungen. So sind gemeinsame Dinner in coolen Restaurants wie dem Dozo und anschließende Bar-Besuche mit Live-Musik im Brown Sugar oder Clubbing ein Muss – Taipei schläft nie, und seine Besucher ebenfalls nicht. Wer noch Urlaubstage übrig hat, reist auch gerne früher an bzw. später ab. Denn nicht nur die Innenstadt mit dem nach dem Burj Khalifa höchsten Wolkenkratzer der Welt Taipei 101, tollen Tempeln, Märkten und Garküchen, sondern auch das Umland ist einen längeren Besuch wert.

Leckere Köstlichkeiten auf dem Markt

Gegessen wird authentisch in der Garküche

Buntes Allerlei

Man muss es mögen…

Ob per Zug in den Taroko Nationalpark oder mit U-Bahn und Taxi in die Villa 32, ein Wellness-Tempel, in dem man sich von Kopf bis Fuß mit Spa Behandlungen und heißen Quellen verwöhnen lassen kann – es gibt Attraktionen ohne Ende, mal ganz abgesehen vom eigentlich Grund der Reise in den fernen Osten, der Computex.

Villa 32: Wellness Tempel vom Feinsten

Manch einem Medienvertreter gefällt es dort sogar so gut, dass er inzwischen seinen Wohnsitz nach Taipei verlagert hat. Für mich steht jedenfalls eines fest: mein Besuch in Taipei vor einigen Jahren war nicht mein letzter und ich freue mich aufs nächste Mal! Bis dahin aber erst mal allen Computex Jüngern eine tolle Messe und eine geniale Zeit in Taiwan!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

17 − acht =