Leuchtschrift

Abtauchen in die High-Tech-Welt: Meine Redaktionswoche bei Golem.de

Redaktionen – im PR-Alltag habe ich täglich mit ihnen zu tun. Doch wie sehen typische Tech-Redaktionen und der Arbeitsalltag dort aus? Das lässt sich herausfinden: Im Rahmen des regelmäßigen Trainee-Austauschprogramms zwischen Flutlicht und ausgewählten ITK Redaktionen. Mein Trainee-Jahr habe ich inzwischen erfolgreich abgeschlossen und nun kam auch ich in den Genuss des einwöchigen „Redaktionspraktikums“. Für mich ging es in die Landeshauptstadt Berlin zur Onlineredaktion Golem.de.

Quelle: Courtesy of 20th Century Fox

Quelle: Courtesy of 20th Century Fox

Texten und Testen

Nachdem ich am ersten Tag eine Einführung ins Redaktionssystem bekam und einen ersten Einblick in die Golem-Welt werfen durfte, ging es auch schon ans Eingemachte.
Die Info: Die OpenTechSchool in Berlin lädt zu einem Hacking-Event für Kinder ein. Zeitpunkt ungenau, Veranstaltungsort unbekannt, Projekte unbekannt.

Kristina @ Golem

Die Aufgabe selbst war erst einmal simpel: Finde Näheres heraus! Zunächst stand daher Recherche im Netz auf dem Plan. Dabei stieß ich auf ein ähnliches Vorgängerprojekt, das Anfang April stattfand. Doch das war natürlich noch nicht genug. Ich kontaktierte den Ansprechpartner der OpenTechSchool, der Licht ins Dunkle bringen sollte. Aufregend: Mein erstes Telefoninterview als ‚Journalistin auf Probe‘.

Das Resultat: Lest selbst J http://www.golem.de/news/hackathon-for-kids-loeten-und-coden-mit-dem-nachwuchs-1304-98616.html
Was für Golem-Redakteure der Alltag ist, war für mich natürlich ein erster Erfolg, auf den ich stolz war: Mein erster eigener Artikel auf golem.de!

Am Nachmittag des zweiten Tages hieß es: Uuuund Action! Ein als wasserdichtes Outdoor-Smartphone angekündigtes Mobiltelefon wurde genau unter die Lupe genommen. Hierzu wurde auch ein Video-Test erstellt.

Meine Aufgabe: Selbsternannte Aufnahmeleiterin! Bei den Dreharbeiten kannten wir keine Gnade: Zunächst wurde das Device in ein Wasserbad mit schwimmenden Plastikfischen getunkt (den Spaß es mit einer Wasserpistole zu beschießen haben wir uns nicht nehmen lassen 😉 – auch wenn das mehr zu unserer Belustigung diente), dann im Sandbecken gewälzt und anschließend mit Spülmittel gereinigt.

Bastler, Frickler, Fanboys und Trolls

Tag drei und vier katapultierte mich dann in die Tiefen der Bastler-, Frickler-, Troll- und Fanboy-Welt. Erst beschäftigte ich mich dem Quellcode des AirPi, der aus Python-Skripten samt Softwareschnittstelle für den GPIO-Stecker und einer weiteren für die I2C-Schnittstelle des Raspberry Pi besteht. Ja, am Anfang verstand ich auch nur Bahnhof… Daher war ich umso glücklicher über den entstandenen Artikel! Außerdem bekam ich einen Einblick in die Forumsbetreuung samt „Trollwiese“ und „Bolzplatz“.

Am letzten Tag war dann meine Meinung gefragt: In einer Runde mit allen Redakteuren präsentiere ich mein Feedback zur Webseite Golem.de. Danach ging es zu den Videoredakteuren Michael und Daniel, die mir ihr Aufgabenspektrum näherbrachten. Abschließend hatte ich dann die einmalige Gelegenheit live beim Champions League Halbfinale Barcelona gegen Bayern München zuzuschauen und mitzufiebern – beim FIFA13 Spiel zwischen Michael und Daniel.

Alles in allem: Eine tolle Woche mit vielen neuen Eindrücken!

 

*Titelbild Quelle: Courtesy of 20th Century Fox

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 + zehn =