Leuchtschrift

Die Top-Apps der Flutlicht Crew – Folge 6: Tina Franke

Wie viele Smartphone oder Tablet User habe auch ich einige Apps auf meinem Gerät, die ich irgendwann einmal installiert habe, aber seitdem kaum nutze – und wieder andere, die sich absolut bewährt haben. Hier sind meine Top 3:

tina

Ein hilfreicher Begleiter im Alltag und in Notfällen unentbehrlich ist die kostenlose Notfall App von Gelbe Seiten. Egal ob man die Haustür hinter sich zuschlägt, während der Schlüssel noch innen im Schloss steckt, das Auto mitten auf der Autobahn streikt oder man am Wochenende dringend ein Medikament aus einer nahegelegenen Apotheke braucht: die App hilft in Sekundenschnelle weiter. Benötige ich zum Beispiel einen Schlüsseldienst, ermittelt sie meinen aktuellen Standort und zeigt mir in der Rubrik Haus/Auto alle Schlüsseldienste in meinem Umkreis. Dank eines personalisierbaren Kurzwahlmenüs lassen sich eigene Kontakte – etwa die Nummer des Anwalts oder der Autowerkstatt – einrichten und im Notfall schnell abrufen. Außerdem kann über den SOS-Button eine Notfallmeldung per E-Mail oder SMS an einen vorher festgelegten Kontakt gesendet werden. So froh ich über die Notfall App von Gelbe Seiten bin – noch glücklicher macht es mich, wenn ich sie nicht brauche.

Gelbe Seiten

 

Anders ist das bei der Tagesschau App. Sie ist mein ständiger Begleiter und ich nutze sie täglich. Sie liefert mir kostenlos aktuelle News aus dem In- und Ausland auf einen Blick. Ein tolles Feature ist die „Tagesschau in 100 Sekunden“ – damit ist man blitzschnell gut informiert. Im Gegensatz zu einigen anderen Newsapps bietet die Tagesschau App eine übersichtliche Darstellung der Nachrichten, weiterführende Informationen und Beiträge sowie ein einfach zu bedienendes Menü. Aus meiner Sicht ein großer Pluspunkt!

Tagesschau App

 

Meine dritte Empfehlung ist die kostenlose Dropbox App. Die Cloud-Applikation funktioniert denkbar einfach: Wenn ich einen Dropbox-Ordner eingerichtet habe, kann ich dort sämtliche Daten – Texte, Bilder, Video- oder Audiodateien – hochladen und veröffentlichen, also zum Beispiel meinen Freunden zugänglich machen. Ich habe zudem jederzeit und von überall aus Zugriff auf meine Daten. Fotos von meinem Smartphone kann ich direkt in meinem Dropbox-Ordner speichern. Fazit: Mit der Dropbox App sind die Zeiten, in denen ich mir Dateien an meine eigene E-Mail-Adresse geschickt habe, endgültig vorbei.

Dropbox

Hinterlassen Sie einen Kommentar

neunzehn + drei =