Leuchtschrift

Agenturdesign: Neuer Kreativcube und lichtdurchflutete Räume

Vergangenen Freitag hieß es bei Flutlicht mal wieder „Putz- und Feg-Tag“. Keiner durfte sich drücken. So manche nicht mehr existierende Publikation und tief verborgene Schätze längst vergangener Pressekonferenzen kamen zum Vorschein und dann direkt in den Reißwolf.

Jetzt glänzen die 19 Flutlicht Arbeitsplätze wieder und passen zu unseren nigelnagelneuen 160 qm-großen Räumen der Agenturerweiterung. Denn in den vergangenen 4 Monaten wurde hier fleißig geplant, gescribbelt, Miniaturmodelle erstellt und als klar war, was wir wollen, gesägt, gehämmert und gemalert.

Flutlicht@Work

Kreativcube in ArbeitKreativcube in Arbeit

Das Ergebnis ist ein neuer großzügiger – im Werberdeutsch – „Kreativcube“, mit viel Platz für Meetings, einem Entertainment-Room sowie einem neuen 3-er Arbeitszimmer. Unterstützung holten wir uns von dem Schweizer Designer und Inneneinrichter Matthias Hafner, der schon den Eingangsbereich für uns entworfen hatte.

Anstelle strenger Sterilität setzen wir auf ein klares und frisches Raumkonzept. Elemente aus Holz, der Kontrast aus Schwarz und Weiß sowie witzigen Wohnaccessoires lassen eine Mischung aus „Working“ und „Living“ entstehen. Hier sollen sich Kunden und Mitarbeiter einfach wohl fühlen sowie neue Ideen entfalten. Denn überzeugt hat mich noch keiner, dass man in unterkühlten Räumen gerne denkt und brütet…

Elemente des Corporate Designs dürfen ebenfalls nicht fehlen. So tauchen in allen Räumen grüne, Pantone 809-Spots auf: mal als Fläche, mal als Streifen und Schriftzug oder in Form von lebensgroßen, springenden Kindern als Wandmotiv. Das Grün ist ein Symbol für Leuchtkraft, Energie und Dynamik! Letzeres beweisen wir auch immer wieder an unserer Infotainment-Wand, die uns nicht nur via Live-Ticker das Weltgeschehen zeigt, sondern auch als Daddel-Station perfekte Ablenkung (und Fortbildung :-)) bietet. So manch ein Hula-Hoop Talent wurde hierbei entdeckt.


Unsere Unternehmensphilosophie von persönlicher Freiheit und Offenheit zeigt sich auch bei einem Blick auf unsere Schreibtische. Hier sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Es entstehen schier unerschöpfliche Quellen kurioser Fundstücke aus aller Welt, Tiere aus Luftballonschlangen und kleine, starkvermehrende „Grusch“-Türmchen. Das ist uns heilig …zumindest bis es im nächsten Jahr wieder heißt: Putz- und Feg-Tag!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 + eins =